Cybermobbing

Cybermobbing ist ein ernst zunehmendes Problem. Im folgenden wollen wir Ihnen generelle Informationen und Eindrücke vermitteln:

Was ist das eigentlich?

  • absichtliche Beleidigen,Bedrohen,
  • Bloßstellen oder Belästigen anderer mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel (Internet oder Handy)
  • meist über einen längeren Zeitraum
  • auch: „Happy Slapping“ (körperliche Gewalt gegen Personen wird gefilmt und das Video im Internet veröffentlicht

Beispiele:

  • Belästigung und Beschimpfung über private oder öffentliche Nachrichten
  • Verbreiten von Gerüchtenüberverschiedene Kanäle
  • Anlegen von gefälschten Profilen oder Hassgruppen
  • Veröffentlichung von bloßstellenden Videos oder Bild

Wie kann ich feststellen, ob mein Kind betroffen ist?

  • Isolierung
  • plötzliche Verschlossenheit
  • Aggresivität
  • Leistungsabfall
  • Antriebslosigkeit
  • Angst
  • Schlaflosigkeit
  • Kopf/Bauchschmerzen
  • Fehlzeiten und Schulverweigerung

Falls Ihr Kind mehrere Symptome aufzeigt, ist es wichtig das Gespräch zu suchen. Bleiben Sie geduldig und gelassen. Oft sind mehrere Gespräche nötig, da der Betroffene es nicht eingestehen möchte.

 

Mögliches Lösungs-Verhalten für den Betroffenen

  • Kontaktversuche des Täters blockieren (z.B. über die „Ignorieren“ Funktion)
  • nicht auf die Beleidigungen reagieren
  • Beweise sichern (z.B. Screenshots anfertigen oder Chatprotokolle ausdrucken)
  • über das Mobbing sprechen (z.B. die „Nummer gegen Kummer“ anrufen)
  • sich Unterstützung bei Freunden und Mitschülern suchen
  • sich an Eltern, Lehrer oder andere Erwachsene wenden!

Weitere Informationen erhalten Sie hier.